Vita

geboren am: 08.09.1971

seit 01.01.2015: Leiter des Demokratiezentrums Hessen am Institut für Erziehungswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg

01.01.2011-31.12.2014: Landeskoordinator des beratungsNetzwerks hessen am Institut für Erziehungswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg

16.05.2007-31.12.2010: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Erziehungswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg, seit September 2007 im Rahmen eines Drittmittelprojekts in der Landeskoordinierungsstelle des „beratungsNetzwerks hessen – Gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“.

01.02.2010-31.12.2014: Leiter des Modellprojekts „Rote Linie – Hilfen zum Ausstieg vor dem Einstieg“, gefördert durch das XENOS-Sonderprogramm „Einstieg zum Ausstieg“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und durch den Europäischen Sozialfonds

01.01.2009-31.12.2010: Wissenschaftliche Begleitung des Modellprojekts „Jugendfeuerwehren strukturfit für Demokratie“ der deutschen Jugendfeuerwehr, gefördert durch das Bundesprogramm „kompetent. für Demokratie“.

Promotion:

2004-2007: Stipendiat im Graduiertenkolleg „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ der Universitäten Marburg/Bielefeld; Promotion zum Thema: „Ein normales Familienleben. Interaktion und Kommunikation zwischen rechten Jugendlichen und ihren Eltern“; Betreuer: Prof. Dr. Benno Hafeneger, Prof. Dr. Mathias Bös (beide Philipps-Universität Marburg).

Juni 2007: Promotion zum Dr. phil., Philipps-Universität Marburg

Studium:

Magisterarbeit zum Thema: „Formen des kommunalen bürgerschaftlichen Engagements gegenüber rechtsextremistischen Entwicklungen“.

1997-2003: Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Philosophie an der Philipps-Universität Marburg

1994-1997: Studium der Politikwissenschaft an der Georg-August-Universität Göttingen

1993-1994: Studium des Sozialwesens an der Gesamthochschule Universität Kassel

Sonstiges:

Mitglied in der Redaktion der Zeitschrift „Demokratie gegen Menschenfeindlichkeit“